AktuellProjekteKampagnenÜber Solidar SuisseSpenden

Sri Lanka

  

Solidar Suisse hat sein Engagement in Sri Lanka nach dem Tsunami im Dezember 2004 begonnen. Die durch den Tsunami verursachte Naturkatastrophe in Sri Lanka war überlagert vom 25 Jahre andauernden Bürgerkrieg. Im Krieg zwischen der Armee und der Liberation Tigers of Tamil Eelam (LTTE), der im Mai 2009 offiziell endete, starben tausende ZivilistInnen und über 300'000 Menschen mussten aus ihren Dörfern fliehen. Viele Menschen im Norden des Landes verloren durch die gewalttätigen Auseinandersetzungen nicht „nur“ zahlreiche Familienmitglieder und ihr Hab und Gut, sondern auch ihre Einkommensmöglichkeiten und damit ihre Lebensgrundlage.

 

Seit Ende des Krieges kehren die Flüchtlinge nach und nach aus den Lagern in ihre Heimatdörfer zurück und sind dort mit zahlreichen Problemen konfrontiert: zerstörte Häuser, beschädigte Infrastruktur, mangelnde Gesundheitsversorgung, Verlust rechtlicher Dokumente zur Sicherung ihrer Landrechte, Minen sowie Verletzungen und Krankheiten. Die Flutkatastrophe im Februar 2011 hat diese Menschen besonders hart getroffen, da der starke Regen die kürzlich begonnenen landwirtschaftlichen Aktivitäten in der Region zunichte gemacht hat und die Lebensgrundlage der Bauern und Bäuerinnen damit wiederum zerstört worden ist.

 

Seit 2009 liegt der Schwerpunkt unserer entwicklungsorientierten Nothilfe in der Zusammenarbeit mit marginalisierten Gruppen wie intern Vertriebene, RückkehrerInnen, Basisorganisationen und Selbsthilfegruppen, Frauengruppen und Vereinigungen von Bauern und Bäuerinnen. Mit finanzieller Unterstützung der Glückskette, der Europäischen Kommission (ECHO), DEZA und privaten SpenderInnen unterstützt Solidar diese Menschen durch einkommensschaffende Massnahmen sowie den Wiederaufbau von Häusern und sanitären Einrichtungen. Dabei arbeiten wir mit lokalen Basisorganisationen und Gemeinden zusammen, mit dem übergeordneten Ziel, die Selbsthilfekräfte der Betroffenen zu stärken. Die lokalen Partner arbeiten bei der Planung und Umsetzung der Programme mit und werden durch Fort- und Ausbildungsmassnahmen gefördert.

 

Der Wiederaufbau im Norden Sri Lankas wird noch einige Zeit dauern. Damit dieser nachhaltig und friedlich vor sich geht, brauchen die Betroffenen Unterstützung.


Helmut Rählmann ist verantwortlich für das Programm von Solidar Suisse in Sri Lanka.



Weitere Informationen zu diesem Projekt


Beitrag des Schweizer Fernsehens

 



Artikel im Solidar-Magazin «Solidarität»